Low-Level-Lasertherapie2022-12-10T16:56:15+01:00

Low-Level-Lasertherapie

Die Low-Level-Lasertherapie ist eine Regulationstherapie. Durch die Bestrahlung wird der Stoffwechsel in den Zellen beeinflusst. In der Zelle werden verschiedene biochemische Vorgänge aktiviert, die der Abwehr der Erkrankung und in der Folge der Heilung dienen. Die Lasertherapie ist bei ordnungsgemäßer Anwendung absolut nebenwirkungsfrei. Es wird weder Gewebe zerstört noch verbrannt.

Low-Level-Lasertherapie bei Stillproblemen

Der Laser wirkt in verschiedene Richtungen

  • Förderung der Wundheilung
  • Förderung der Durchblutung
  • Entzündungshemmend
  • Schmerzlindernd
  • Abschwellend

Einsatzmöglichkeiten für Low-Level-Lasertherapie in der Stillberatung

  • Entzündete und blutende Mamillen
  • Brustsoor
  • Vasospasmus
  • Mastitis/Milchstau
  • Sectio-Naht (schmerzendes Narbengewebe)

Alle Konditionen zur Ausleihe meines Low-Level-Lasers kannst du hier nachlesen: Preise & Konditionen

Ausleihe anfragen

Feedback zur Low-Level-Lasertherapie

Was sagen andere stillende Mamas zum Thema Laser? Lies selbst!

Stillen kann auch für Mama schön sein!

Nach häufigem Anlegen in den ersten Tagen beim Stillen mit meinem Sohn bekam ich schmerzhafte und entzündeten Stellen an der Brustwarze sowie am Warzenvorhof, die mit jeder Stillmahlzeit schlimmer wurden.

Dank der Laser-Therapie konnte die Heilung beschleunigt werden. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten, diese ist sehr angenehm und effektiv, denn schon nach kurzer Zeit merkte ich, wie die Gewebeschichten der Brust stimuliert wurden. Die Wundschmerzen waren schon beim nächsten Stillen gelindert und nach wenigen Behandlungen war das Stillen sogar schmerzfrei.

Ich kann die Anwendung mit dem Laser mit gutem Gewissen empfehlen, auch für mich allein war die Bedienung nach einer kurzen Einweisung einfach. Ich bin so froh und überglücklich, dass ich mein Kind jetzt durchgehend ohne Schmerzen Stillen kann und mitzuerleben, wie er wächst und gedeiht und dieses Mal für mich ganz ohne Stress und Schmerzen.

Anne D. aus Großbeeren

Aufmerksam geworden bin ich auf dich durch die Annonce im Hebammen-Newsletter Juni (hebamme-potsdam.de). Der ist sehr gut organisiert und man ist da direkt auf eine Webseite gekommen mit deinen Kontaktdaten…. Die Einweisung lief super simpel ab. Perfekt für ein Stillgehirn. Ich hätte gedacht, dass das Lasern schmerzhaft ist, da wurde ich positiv überrascht. Die Behandlungsdauer von einer Woche war super. Meine Wunde war so gut wie verheilt.

Was vielleicht noch mal wichtig wäre für die Kopfsache ist, zu betonen, dass man Lasern und Stillen gleichzeitig kann. Du hattest es glaub ich erwähnt, das hatte ich aber nicht richtig wahrgenommen, da meine Hebamme das noch mal betont hatte, sodass ich mich schon am Montag getraut hatte, den kleinen wieder an die “kaputte” Brust anzulegen. Dein Tipp mit dem Donut aus Verbandsmaterial war richtig super für den Anfang! …

Alles in allem bin ich sehr glücklich mir der Lasertherapie und werde es in jedem Fall weiterempfehlen oder mich selbst wieder melden, falls ich wieder in Not geraten sollte!

Liebe Grüße, Anna

Anna B. aus Potsdam

Zwei Wochen lang hatte ich bereits eine offene Stelle (Loch von 2mm Durchmesser) an der Unterseite der Brustwarze durch den Biss unseres 8 Monate alten Sohnes. Ich hatte in den 2 Wochen mit allen Mitteln versucht, die Wunde zu heilen: durch Kühlen, MultiMam-Kompressen, angetrocknete Muttermilch, Silberhütchen, Tannolact Creme auf der Wunde, Schmerzmittel, viel Luft an die Brust kommen lassen etc.

Die Schmerzen wurden immer schlimmer, da mein Sohn bei jedem Stillen mit seinen Zähnen erneut in der Wunde war und sie keine Möglichkeit hatte, abzuheilen. Ich war kurz davor, das Abstillen in Erwägung zu ziehen, weil auch nach 2 Wochen keine Besserung in Sicht war und die Schmerzen unerträglich wurden. Die letzte Möglichkeit war der Tipp meiner Hebamme, einen Softlaser auszuprobieren.

Daniela gab mir eine kurze Einweisung per Videochat und so konnte ich problemlos zu Hause selbst die Wunde 3x täglich für 2 Minuten mit dem Softlaser behandeln. Der Aufwand war wirklich so gering und die Anwendung so einfach, dass ich zunächst skeptisch war, ob es wirklich helfen würde. Am ersten Tag der Behandlung (nach 3x Lasern) merkte ich nur eine minimale Schmerzlinderung beim Stillen, aber ab dem 2. Tag konnte ich sehen, dass die Wunde trotz regelmäßigem Stillen Stück für Stück anfing, sich zu schließen und abzuheilen. Ab dem 3. Tag der Anwendung stille ich schon nahezu schmerzfrei und am 4. Tag war die Wunde fast komplett verheilt. Ich benutzte den Laser zur Sicherheit noch am 5. Tag, obwohl sie bereits geschlossen war. Danach benötigte ich ihn nicht mehr und die Wunde ist seitdem verschwunden.

Anja P.

Fragen & Antworten zur Low-Level-Laserbehandlung

Was kostet die Ausleihe deines Low-Level-Lasers?2022-11-24T17:18:27+01:00

Für die wöchentliche Nutzung des Lasers (7 Tage) berechne ich 100,-€. Die Tagespauschale beträgt 15€. Die einmalige Einweisung in die Gerätenutzung kostet 20€. Du erhältst mit dem Laser ein Akkuladegerät und ausreichend Akkus für die Nutzung, 2 Schutzbrillen und Zubehör.

Du kannst den Laser auch tageweise nutzen oder für weitere Tage die Nutzungszeit verlängern.

Die Leihgebühr für eine Woche und 3 Tage inkl. Einweisung würde beispielhaft 165€ betragen.

Wie kann ich den Low-Level-Laser ausleihen?2022-11-24T17:18:27+01:00

Zunächst stellen wir in einem Vorgespräch die aktuelle Situation und den Bedarf an Beratung fest, suchen nach möglichen Ursachen für die Stillprobleme und versuchen, diese gemeinsam zu lösen. Der Laser ist kein Ersatz für eine fundierte Beratung! Erst wenn die Probleme definiert wurden und ein Therapieplan aufgestellt ist, kann der Laser sinnvoll und gewinnbringend zum Einsatz kommen.

Ich weise euch in die Nutzung des Lasers ein und übergebe das Gerät entweder persönlich oder postalisch.

Eine Kaution in Höhe von 50€ wird bei Übergabe fällig und wird nach Rückgabe des Gerätes mit der fälligen Leihgebühr verrechnet.

Wie wirkt der Low-Level-Laser?2022-11-24T17:18:27+01:00

Bei der Behandlung mit Laserlicht treten eine Vielzahl biochemischer und bioelektrischer Effekte auf. Die Laserbestrahlung produziert humorale und zelluläre Abwehrstoffe und stimuliert die Freisetzung anaboler Substanzen.

Die Stimulation der Mikrozirkulation und des Zellstoffwechsels durch den Laser

+ hat einen schmerzlindernden Effekt
+ wirkt entzündungshemmenden und hat einen antiödematösen Effekt mit Normalisierung des Kreislaufes
+ wirkt biostimulatorischen und stimuliert den Gewebestoffwechsel

Besonders bei wunden Brustwarzen, die durch den mechanischen Reiz des Kindes beim Saugen immer wieder sehr beansprucht werden, nutzen wir mit dem Therapielaser den Effekt der verstärkten Stimulation des Gewebestoffwechsels und der beschleunigten Wundheilung aus, da es hier einer optimierten und schnellen Besserung der Situation bedarf.

Nach oben